Hamburger Jugend Einzelturnier 2010

Gestern haben die Hamburger Jugend Einzelturniere (HJET 2010) des Schachs angefangen. Es war ein voller Erfolg mit noch nie dagewesenen 380 Anmeldungen!

In diesem Jahr findet diese Schachveranstaltung, die Hamburger Jugend Einzelturniere (HJET 2010), an der ersten Stadtteilschule Hamburgs statt - Der Ganztagsschule Fraenkelstrasse. Leiter dieser Schule und erster Vorsitzender des „Schachclubs Schachelschweine“ ist im übrigen Björn Lengwenus (SCS), dem im letzten Jahr auch der „Deutsche Schachpreis 2009“ verliehen wurde. Neben ihm waren gestern aber auch viele andere bekannten Schachpersönlichkeiten anwesend. So traf man ebenfalls Leute wie Christian Zickelbein (Hamburger Schachklub), Hauke Reddmann (Schachklub Wilhelmsburg), Hendrik Schüler (Schachklub Johanneum Eppendorf), der im letzten Jahr eine „Mediale für treue Arbeit im Dienste der Stadt Hamburg“ erhielt, an. Obwohl man an dieser Stelle sicher noch eine ganze Menge mehr aufzählen könnte!

Und obwohl das Schachturnier wie geplant erst um 10:00 Uhr anfing, fing es doch für die Organisatoren schon früher an, denn diese trafen sich bereits um 8:30 um die zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten herzurichten, die Schachbretter aufzubauen und anschließend die Anmeldungen abzuarbeiten. Eine Arbeit, die man bei 380 Anmeldungen nicht unterschätzen sollte! Das heißt im Klartext nämlich mindestens 190 Schachbretter aufbauen zuzüglich der Tische und Stühle. Und natürlich die 380 Personen die sich an- bzw. nachgemeldet haben, die man anschließend noch ins System für die Paarungen eintragen muss und das bei nur neun Helfen, inklusive der eigentlichen Organisatoren.

An dieser Stelle nochmal eine Entschuldigung an alle, den es gestern einfach nicht schnell genug ging und dies auch kundgeben mussten. Weiterhin gilt der Aufruf des Hamburger Schachjugendbunds (HSJB) nach weiteren Helfern. Wer helfen möchte möge sich doch bitte bei Ramona Neumann melden.

Ansonsten verlief der erste Turniertag sehr gut. Die kleinen hatten einen riesen Spaß und gewannen teils schon nach wenigen Minuten und konnten es kaum abwarten bis die nächste Runde anfing. So traf man nicht selten auf einen der Helfer mit einer Schaar von kleinen Kindern die von links an den Klamotten zogen und von rechts ungeduldig nach der nächsten Paarung fragten. Eine helle Aufregung! So macht es auch gleich wieder richtig Spaß an so etwas teil zu haben! In den höheren Spielklassen verlief es natürlich schon etwas ruhiger und routinierter ab, wenn auch so manch einer vergessen hat sein Ergebnis zu melden.

Gegen Ende fing man dann wieder an alle hergerichteten Räume wieder so herzurichten wie man sie vorgefunden hat, denn am Montag fängt schließlich schon wieder die Schule an und da wollen die Schüler ihre Klasse auch wieder so vorfinden wie sie sie verlassen haben.

Schlussendlich bleibt ein erfolgreicher erster Turniertag. Und nette Helfer, wie der ganzen Familie Stejskal, Jens Puttfarken, Karin Chin und Clemens Harder! Aber auch hier kann man sicher noch einige kleine Helfer nennen.